19 Wochen

Klingt gar nicht mehr soviel. Angeregt durch Matts herrliche Erzählung, bin ich schon jetzt gespannt auf die Geschichten, die da kommen und verkünde hiermit stolz: Ein Junge! (Wäre es ein Mädchen, würde das hier genauso stehen, völlig egal – so oder so toll!)

Und Sohnemann hielt auf dem Bildschirm lässig und locker den Daumen in die Höhe, als wolle auch er sagen „Alles super!“.
Nun geht die Namenssuche los. Ausgeschlossen: Modenamen und ganz besonders kreative Namen.

Song des Tages: Donavon Frankenreiter, „Move By Yourself“

9 Gedanken zu „19 Wochen

  1. Joshuatree sagt:

    Der Vorname sollte imvho stets auch sprachrhythmisch zum Nachnamen passen. Sylvester Johannes Golf-Schraubenmüller wäre ein negatives Beispiel. Kurzum: Es muss auch gut klingen – ein kurzer Vorname wäre bei Dir/Euch passend. Imvho, wie gesagt.

    Bestenfalls wird dies partnerschaftlich geregelt. Dazu würde ich viel warmes Öl empfehlen – zum Einreiben des Schwangerschaftsbauches. Have a great time!

  2. Julia Emma Schröder sagt:

    ich vergaß zu erwähnen: keine namen, die englisch ausgesprochen werden. und keine fußballernamen. und keine namen, die nach griechischem restaurant klingen. oder nach dj oder vj oder rapper.
    aber danke für die anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.